Ausbildung nach Maß.

Berufsbildungswerk Rummelsberg

Infos zum Standort
  • 15.05.2020

    Herausforderung mobilisiert Kräfte

    In der stationären Jugendhilfe sind Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren eine besondere Herausforderung. Mitarbeitende, Jugendliche und Eltern im Berufsbildungswerk BBW in Rummelsberg meistern sie bisher mit Kreativität und gemeinsamer Anstrengung

    Mehr lesen
  • 15.05.2020

    Schritt für Schritt zur neuen Normalität

    Die ersten Teilnehmer starten heute bereits wieder in ihr verdientes Heimfahrwochenende. Am Montag kehren Sie mit den Auszubildenden im zweiten Jahr zurück.

    Mehr lesen
  • 27.04.2020

    Wir haben einen Plan: „Gesundheit geht vor“!

    Ab 4. Mai 2020 beginnen wir mit einer schrittweisen Rückkehr der Teilnehmenden in Ausbildung und BvB.

    Mehr lesen
  • 16.04.2020

    BBW bleibt weiterhin geschlossen

    Die Allgemeinverfügung des bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wurde bis mindestens 3. Mai 2020 verlängert. Daher finden weiterhin keine Präsenzmaßnahmen im Berufsbildungswerk statt und die Heimlernphase verlängert sich.

    Mehr lesen
  • 03.04.2020

    BBW macht auch in der Coronakrise weiter

    Digital statt analog: So sehen die Lehr- und Lernprozesse der BBW-Teilnehmenden durch die Beschränkungen der Coronakrise aktuell aus. Ganz konkret bedeutet das für die Praxis, dass Aufgaben und Lernangebote von den Teilnehmenden von zu Hause bearbeitet und z.B. in „virtuellen Klassenzimmern“ besprochen werden.

    Mehr lesen
  • 30.03.2020

    Blumengrüße aus Rummelsberg

    Gärtnerei der Rummelsberger Diakonie bietet neuen Lieferservice für Pflanzenfans im Nürnberger Land an – Blumen-Spende an das Stephanushaus

    Mehr lesen
  • 18.03.2020

    Abgesagt: Fachtag Spektrum Autismus

    Der Fachtag Spektrum Autismus am 2. April 2020 im Berufsbildungswerk Rummelsberg (BBW) findet nicht statt.

    Mehr lesen
  • 17.03.2020

    Update zum Ausbildungsbetrieb im Berufsbildungswerk Rummelsberg in Sachen CORONA - 18.03.2020

    Schließung bis zum 19. April 2020 durch das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

    Mehr lesen
  • 13.03.2020

    Informationen zum Ausbildungsbetrieb im Berufsbildungswerk Rummelsberg in Sachen CORONA

    Wir haben uns auf Grund der aktuellen Entwicklungen in Sachen CORANA dazu entschieden den Ausbildungsbetrieb ab Montag für diese Woche (bis 20.03.2020) einzustellen!

    Mehr lesen
  • 11.03.2020

    ABGESAGT - Tag der offenen Tür am 28.03.2020 im BBW

    Wir haben uns dazu entschieden, den Tag der offenen Tür am 28. März 2020 aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Sachen CORONA nicht durchzuführen. Ob und wann wir ggf. diesen Tag nachholen, steht noch nicht fest. Wir bitten um Ihr Verständnis

    Mehr lesen
  • 12.02.2020

    Selbstbewusst mit Lücken umgehen

    Recruiter der Nürnberger Consorsbank übten mit Schüler_innen des Berufsbildungswerks (BBW) in Rummelsberg ein Vorstellungsgespräch und gaben Tipps aus der Praxis.

    Mehr lesen
  • 09.12.2019

    Azubis basteln Deko für Weihnachtsmarkt

    Das Berufsbildungswerk Rummelsberg beteiligt sich mit einem Stand beim Burgthanner Weihnachtsmarkt am 14. und 15. Dezember

    Mehr lesen
  • 04.10.2019

    "Wir sind stolz auf Sie“

    Berufsbildungswerk feierte seine 78 Absolventen und Absolventinnen

    Mehr lesen
  • 23.08.2019

    62 junge Menschen beginnen in 20 verschiedenen Ausbildungsberufen

    62 junge Menschen haben diese Woche die Ausbildung im Berufsbildungswerk Rummelsberg (BBW) begonnen. Ausbildungsleiter Jochen Wiegand begrüßte zusammen mit der jeweiligen Bildungsbegleitung und der Ausbilderin oder dem Ausbilder alle Teilnehmenden persönlich und überreichte jedem eine Trinkflasche, um stets für die leibliche und geistige Frische sorgen zu können.

    Mehr lesen
  • 01.08.2019

    Gut vorbereitet in Ausbildung und Arbeit

    Dank einer fast einjährigen Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) fühlen sich nun 66 junge Erwachsene bereit für eine Ausbildung oder eine feste Arbeitsstelle. Ende Juli wurden sie im Berufsbildungswerk in Rummelsberg feierlich verabschiedet. Während der Feier wurden Impressionen und Bilder aus dem vergangenen Jahr gezeigt, so konnten sich nicht nur die jungen Menschen noch einmal ins vergangene Jahr zurückversetzen, sondern sie konnten auch ihren Angehörigen ein paar schöne Momentaufnahmen zeigen. Zusätzlich gab es von den Absolventinnen und Absolventen verschiedene Showeinlagen, wie zum Beispiel die Theatergruppe der BvB, die zwei unterhaltsame Stücke aufführte. Für die musikalische Begleitung durch den Vormittag sorgte die von Teilnehmenden neugegründete Band „To be honest“. Die Gruppe performte Hits wie „Hallelujah“ und sorgte so für eine beeindruckende Atmosphäre während der Verabschiedung.Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme dient jungen Menschen mit Behinderung zwischen 16 und 25 Jahren als Vorbereitung auf eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz. Im besten Fall erhalten die Teilnehmenden nach dem Jahr eine Ausbildungsempfehlung. Als Vertreterin der Agentur für Arbeit in Nürnberg war Karin Scheuerlein vor Ort. Sie stellte besonders die positive Entwicklung der Teilnehmenden in den Vordergrund und gratulierte den Absolventinnen und Absolventen von ganzem Herzen zu ihrem erfolgreichen Start in die Arbeitswelt. Im Anschluss fand die feierliche Zertifikatsübergabe statt. Los geht es im Berufsbildungswerk in Rummelsberg wieder am 20. August. Dann beginnt das neue Ausbildungsjahr.

    Mehr lesen
  • 26.07.2019

    Bewegung und Spaß ohne Leistungsdruck

    700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 7. Inklusions-Sportfest des Berufsbildungswerks der Rummelsberger Diakonie Rummelsberg - „Rechts, links, rechts, links“, feuerten sich drei Kinder auf der einen Seite an. Die anderen hatten sich für „eins, zwei, drei“ entschieden und die dritten versuchten, mit „schräg rechts, schräg links“ ihren gemeinsamen Rhythmus für eine Drehung zu finden. Viel Gelächter begleitete diese Aktionen, noch dazu, wenn wieder einer zu spät reagierte und alle ins Straucheln kamen. Der „Sommerski“ war eine der rund 40 Stationen des 7. Inklusions-Sportfestes des Rummelsberger Berufsbildungswerks (BBW). Rund 700 junge Menschen von 13 Schulen aus ganz Mittelfranken nahmen an dem Bewegungsfest teil. Die Veranstaltung fand wieder in Zusammenarbeit mit dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. statt. Das Spiel- und Sportangebot war breit gefächert: ob „Kerlido“, ein Spiel aus Lettland, Fußball-Tennis, Pedalo oder Blind-Soccer. Und dass auch ganz einfache Dinge riesigen Spaß machen können, bewies die „Raupe“: ein breiter, großer Ring aus Stoff, in dem sich mehrere Kinder gemeinsam fortbewegen. Ganz schön schwer, im gleichen Rhythmus und ohne auf den Vordermann aufzulaufen. Das Inklusions-Sportfest ermöglichte Schülerinnen und Schülern mit und ohne Handicap eine zwanglose Begegnung. Sie erprobten spielerisch ihre Fertigkeiten und lernten neue Sportarten kennen – alles ohne Leistungsdruck und Wettkampfcharakter. Bei idealem Wetter tummelten sich Schülerinnen und Schüler von Grundschulen, Gymnasien, Förderzentren und Berufsschulen auf dem Gelände des BBW. Zudem konnten sich die Gäste erstmals an einem Stand zur Ernährungsberatung informieren. Hier erfuhren Interessierte zum Beispiel sehr anschaulich, wie viel Zucker sich in welchem Getränk versteckt. Dass es gar nicht so einfach ist, mit dem Rollstuhl eine Rampe hochzufahren, stellte Lehrer Dirk Westerath aus Altdorf beim Inklusions-Sportfest fest. Vor allem, wenn man das allein probiert und sich nicht einfach schieben lässt. Andere Teilnehmerinnen und Teilnehmersammelten Erfahrungen beim Rollstuhl-Slalom oder -Basketball. „Super“ fanden Niklas und seine Schulkameraden von der Grundschule Aurachtal das Angebot an den Stationen. Seine ganze Schule war mit vier Bussen angereist. Für Lehrerin Susanne Schoß war die Teilnahme eine Premiere. „Das ist ein tolles Event“, sagte die stellvertretende Schulleiterin und es sei eine schöne gemeinschaftliche Erfahrung für ihre Klassen gewesen. Jochen Wiegand, stellvertretender Einrichtungsleiter des BBW, hieß die zahlreichen Gäste herzlich willkommen, darunter die Ehrengäste aus Politik, Sport und der Rummelsberger Diakonie. Sein Dank galt allen, die das Sportfest unterstützten. So auch den rund 150 Mitarbeitenden, die an den Stationen halfen und die Gruppen leiteten – alles geplant durch das Kernteam um Sportlehrer Uli Nüsslein (BBW). „Seid ihr heiß auf Sport?“ fragte Bezirkstagspräsident Armin Kroder und erhielt ein lautes „Ja“ von allen Seiten. Alles auszuprobieren, empfahl er den Schülerinnen und Schülern, damit sie sagen könnten: „Es war ein Super-Tag bei der Rummelsberger Diakonie“.Dorothée Krätzer

    Mehr lesen
  • 16.07.2019

    Absolventen nutzen Chance der Zeitarbeit

    Berufsbildungswerk Rummelsberg veranstaltete Tag der Zeitarbeit – Alle Teilnehmenden erhielten konkrete Gesprächsangebote Rummelsberg – Das Berufsbildungswerk Rummelsberg (BBW) hat bereits zum neunten Mal den Tag der Zeitarbeit veranstaltet. Mehr als 50 Absolventinnen und Absolventen trafen auf Vertreterinnen und Vertreter von Zeitarbeitsfirmen. Zeitarbeit ist immer wieder mit Vorurteilen verknüpft, bietet jungen Menschen oft aber die Möglichkeit, in ihrem gewünschten Berufsfeld Fuß zu fassen und nahtlos von der Ausbildung in den Beruf zu starten. Neben Auszubildenden des BBW Rummelsberg waren auch mehr als zehn Absolventinnen und Absolventen aus dem Berufsbildungswerk Nürnberg dabei. Sie konnten sich bei elf Zeitarbeitsfirmen aus der Region vorstellen und dabei mehr über aktuelle Stellenangebote, Anforderungen und berufliche Chancen erfahren. Alle Teilnehmenden bekamen an diesem Nachmittag konkrete Gesprächs- und Arbeitsangebote. Zehn von elf Firmen sind schon seit Jahren gerne Gast am „Tag der Zeitarbeit“ im Berufsbildungswerk. „Es ist eine tolle Veranstaltung“ ist der Tenor der Firmen. Jede Absolventin und jeder Absolvent der Berufsbildungswerke konnte sich an diesem Nachmittag in konkreten Gesprächen erproben, den eigenen Marktwert testen und Kontakte knüpfen. Viele der jungen Menschen bekamen konkrete Jobangebote. Die Zeitarbeitsfirmen kommen gerne nächstes Jahr wieder und sind echte Partnerinnen bei der Integration von Menschen mit Behinderung im allgemeinen Arbeitsmarkt. Iris Thieme

    Mehr lesen
  • 20.05.2019

    Psychologen der Universität Eichstätt begleiten Auszubildende auf der Suche nach den eigenen Stärken

    Wie Auszubildende mit besonderem Förderbedarf ihre eigenen Stärken entdecken können, um Anforderungen des Alltags besser zu meistern, hat ein Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Joachim Thomas (Professur für Psychologische Diagnostik und Interventionspsychologie an der KU) in Kooperation mit dem Berufsbildungswerk Rummelsberg untersucht. Diese Einrichtung der Rummelsberger Diakonie bei Nürnberg begleitet junge Menschen mit Behinderung, Lernschwierigkeiten oder einer psychischen Erkrankung auf dem Weg in den Beruf. Derzeit werden dort etwa 210 Auszubildende für über 40 Berufe ausgebildet. Im Zentrum der Studie hat die sogenannte Selbstwirksamkeitserwartung gestanden. „Diese beschreibt die Überzeugung eines Menschen, schwierige Situationen durch eigene Fähigkeiten und Stärken bewältigen zu können. Die Selbstwirksamkeitserwartung lässt sich durch Training gezielt fördern und steigern“, erklärt Professor Thomas. An der Studie mit dem BBW Rummelsberg, deren Ablauf von der Doktorandin Anna Moraß organisiert wurde, nahmen rund 30 Lehrlinge aus dem 1. Lehrjahr teil. Diese wurden zu Beginn schriftlich zur Erwartung an ihre eigene Selbstwirksamkeit befragt. Der Schwerpunkt lag dabei auf leistungsbezogenen und sozialen Aspekten: Kann ich gute Leistungen in der Ausbildung erzielen, auch wenn andere daran zweifeln? Schaffe ich es, einen verärgerten Freund anzurufen, mit dem ich mich gestritten habe? Nach dieser Erstbefragung erhielten die jungen Frauen und Männer eine Smartphone-App, die sie über vier Wochen hinweg dreimal täglich zu ihrem aktuellen Befinden sowie Situationen befragte, die mit Erfolg oder Misserfolg verbunden wurden. Auf Grundlage dieser Erhebung im Alltag trafen sich die Masterstudentinnen Fatma Barutcu und Kathrin Peter wöchentlich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, um die Woche bei Coaching-Gesprächen Revue passieren zu lassen: Wie entwickelte sich die eigene Stimmung im Lauf der vergangenen Tage? Welche Stärken und Fähigkeiten wurden in welchen Situationen eingesetzt? Der Blick auf das Feedback der Auszubildenden zum Abschluss des Projektes zeigt, dass sie durch die regelmäßige Reflexion mehr über sich selbst herausgefunden und ein besseres Gefühl dafür bekommen haben, wie sie ihre Stärken und Fähigkeiten nutzen können. „Ich bin selbstbewusster, glücklicher und positiver geworden“, lautete etwa die Rückmeldung eines Teilnehmers. Generell gefiel den jungen Erwachsenen, dass sie im Austausch mit den Psychologen offen sprechen und auf das Positive in ihrem Alltag schauen konnten. „Für uns bot die Studie die Möglichkeit, um einen neuen Ansatz zur Begleitung unserer Auszubildenden zu prüfen. Denn es hat einen grundlegend anderen Charakter, wenn ein Coaching – verbunden mit einer Befragung im Alltag – durch externe Ansprechpartner erfolgt“, sagt Matthias Wagner, der das Berufsbildungswerk Rummelsberg leitet. Durch das Projekt hätten sich die Teilnehmenden auf den Weg gemacht, um sich ihrer selbst bewusster zu werden. Text von Constantin Schulte Strathaus/upd

    Mehr lesen
  • 03.04.2019

    Impressionen vom Tag der offenen Tür 2019

    Finden Sie hier

    Mehr lesen
  • 01.04.2019

    Traditionelles Müllsammeln zum Tag der offenen Tür

    Am Freitag, den 29. März 2019 fand bei schönstem Wetter wieder unsere traditionelle Müllsammelaktion vor dem Tag der offenen Tür statt. Teilnehmende und Mitarbeitende haben mit großem Engagement den herumliegenden Müll eingesammelt und fachgerecht entsorgt. Alle waren sich einig, dass Müllvermeidung zukünftig mehr in den Vordergrund stehen soll. Der Arbeitskreis Umweltschutz und die Leitung des BBWs teilen diese Meinung und werden nach geeigneten Maßnahmen zur Müllvermeidung suchen.

    Mehr lesen